Montag, 23. Juli - Mittwoch, 25. Juli in Mönchengladbach/Rheydt

Länderspiele mit den Niederlanden


Deutschland - Niederlande 0 : 2 (0:1)

Mittwoch, 25.07.2007 - 12:00 Uhr in Rheydt


Zweite Niederlage im dritten EM-Test
Bundestrainer Michael Behrmann nominierte den Kader für die Europameisterschaft


dha - Durch einen 2:0-Sieg im dritten Spiel hat am Mittwoch Damen-Weltmeister Niederlande die Dreier-Testserie gegen Olympiasieger Deutschland für sich entschieden. Die Holländerinnen hatten die erste Partie am Montag mit 5:0 gewonnen, Deutschland dann am Dienstag den zweiten Vergleich mit 4:2. Alle drei Spiele, die in der Vorbereitung auf die Europameisterschaft (18. – 26. August in Manchester) stehen, wurden auf der Anlage des Rheydter SV in Mönchengladbach ausgetragen. Unmittelbar im Anschluss an die drei Holland-Spiele traf Bundestrainer Michael Behrmann seine letzten offenen Personalentscheidungen und benannte den 18-köpfigen EM-Kader.


Foto: © hockeyimage.net

Enge Szene am deutschen Schusskreis - Marion Rodewald (Foto: © hockeyimage.net)


Aus dem 20er-Kader der Länderspielserie gegen die Niederlande strich Behrmann am Ende noch Lina Geyer und Martina Heinlein. In den internen Duellen hatten sich Christina Schütze und Svenja Schuermann die umkämpften Positionen im Mittelfeld und in der Verteidigung gesichert. „Unter den verschiedensten Gesichtspunkten einer Nominierung sprachen letztlich kleine Vorteile für Schütze und Schuermann“, so der Bundestrainer über die enge Personalie.
In Manchester dabei sein werden vom Goldmedaillengewinnerteam aus Athen 2004 nur noch sechs Spielerinnen (Bachmann, Haase, Keller, Kühn, Rinne und Rodewald), nachdem Rekord-Nationalspielerin Nadine Ernsting-Krienke verletzungsbedingt bereits die jüngsten Testländerspiele absagen musste.
Die deutsche Mannschaft konnte im dritten Holland-Spiel nicht an die Leistung vom 4:2-Sieg anknüpfen. „Das Spiel gestern hat viel Kraft gekostet. Daneben fehlte heute bei schwüler Witterung einfach auch die letzte Konzentration und der unbedingte Siegeswille“, befand der Bundestrainer. Obwohl auch bei den Holländerinnen Substanzverluste festzustellen waren, hatten die Gäste doch meist Kontrolle über die Partie. Wie schon in den ersten beiden Spielen gelang dem Welt- und Europameister ein frühes Tor, als Maartje Paumen eine Strafecke im Nachschuss zum 0:1 verwerten konnte (5.). Deutschland mühte sich um den Ausgleich, brachte aber trotz einiger guter Ansätze nichts Zählbares zustande. Auch die beiden einzigen Strafecken, die die Behrmann-Schützlinge herausholen konnten, verpufften in der ersten Halbzeit wirkungslos.


Foto: © hockeyimage.net

Auch mit aufmerksamer Defensivarbeit waren die beiden holländischen Tore nicht zu verhindern. (Foto: © hockeyimage.net)


Bei der Standardsituation waren allerdings auch die Holländerinnen ungewohnt harmlos. Alle neun Versuche konnten von den beiden sich abwechselnden deutschen Torhüterinnen Yvonne Frank (erste Halbzeit) und Kristina Reynolds (zweite Hälfte) entschärft werden. Aber das eindeutige Eckenverhältnis gibt Zeugnis über die Feldvorteile der Gäste, die mit dem 2:0 durch Marilyn Agliotti (51.) für klare Verhältnisse sorgte. „Das Ergebnis geht in Ordnung“, so Michael Behrmann, der den vier Nominierungskandidatinnen bewusst viel Spielzeit einräumte und dafür Stammspielerinnen wie Fanny Rinne, Mandy Haase, Britta von Livonius und Anke Kühn länger als normal auf der Auswechselbank ließ. Behrmann. „Dadurch fehlte auch etwas die Führung.“
Trotz der beiden verlorenen Spiele zog der Bundestrainer ein positives Fazit der Holland-Serie: „Wir haben gesehen, dass wir auch den Weltranglisten-Ersten schlagen können, wenn alles gut zusammenpasst. Diese Erkenntnis vermittelt ein gutes Gefühl.“
Vom Kader der deutschen Mannschaft pausierte am heutigen Tag lediglich Angreiferin Maike Stöckel aus familiären Gründen. Beide Verbände hatten vereinbart, dass nach zwei offiziellen Länderspielen in der dritten Partie mehr als die normalerweise erlaubten 16 Spielerinnen zum Einsatz kommen konnten, weshalb dieses Spiel auch nicht in die offizielle Länderspielstatistik eingehen wird.


 

« AKTUELLES


» Unser Team in Rheydt


Montag, 23.07.2007
GER - NED0:5 (0:2)
Dienstag, 24.07.2007
GER - NED4:2 (2:2)
Mittwoch, 25.07.2007
GER - NED0:2 (0:1)


Torschützinnen:
05.'   0:1   Martje Paumen (KE)
51.'   0:2   Marilyn Agliotti

Strafecken:
Deutschland 2 (kein Tor)
Niederlande 9 (1 Tor)

Schiedsrichter:
Busse (Deutschland)
Klaassen (Niederlande)



2018 © VVIwww.HockeyPlatz.deImpressum