WHV-Teams:

Startseite

Leistungssportkalender 2024

Hier klicken: Leistungssportkalender 2024 (.pdf) [inklusive Eingangssichtungen]

 

Landestrainer

Verbandstrainer

     Datenschutzerklärung   

Spitzensportland NRW

 hoc@key Club

   

     Elterninfo

Vereinswechsel Erklärung  

 Being a role model

 

 Schüleraustausch

 

 Geschäftsstelle


2023 - Berlin - Rheinland-Pfalz-Pokal - Länderpokal mu15-WHV

Nach einer intensiven Vorbereitung mit Lehrgang und diversen Testspielen sind wir am vergangenen Freitag gemeinsam mit den Mädchen zum diesjährigen Länderpokal in die Hauptstadt aufgebrochen. Das Ziel war klar: Den Titel holen!
Die DB hatte die erste Überraschung direkt für uns; Abfahrt und Ankunft pünktlich – Verrückt.
Nach dem gewohnten Ablauf am Freitagnachmittag mit Besprechung, Training, Behandlung, Abendessen waren wir topp vorbereitet auf die Spiele am Samstag. Der Start ist leider daneben gegangen, gegen Berlin gab es eine unnötige 2:3 Niederlage. Unsere Chancenverwertung war nicht „so ganz optimal“. Somit hatten wir schon richtig Druck im nächsten Spiel gegen Bayern. Die Jungs aus dem Süden hielten gut dagegen, am Ende konnten wir das Spiel sicher 5:2 gewinnen. Das abschließende Spiel gegen RPS endete mit einem deutlichen Sieg. Die Quali für das Halbfinale gegen unsere Lieblingsgegner aus Hamburg war somit geschafft. In der Abendbesprechung haben uns Folki und Sabine bestens auf das Team aus der Hansestadt vorbereitet. Es war das erwartet enge Spiel, in dem wir eine Reihe von Chancen liegen ließen. Dennoch haben wir auch dies verdient gewinnen können und das Finale gegen BaWü erreicht. Besprechung, Essen, Spaziergang – was man halt so macht vor einem Finale. Wir waren also wieder bestens vorbereitet.
Dann ging es los. Die war Halle voll (die meisten davon BaWü-Supporter), die Nationalhymne wird gespielt – Crunch-Time halt. Was soll man sagen; Da laufen wir heiß. Von Beginn an setzten wir die Jungs aus dem Ländle unter Druck und gingen früh in Führung. Diese gaben wir nicht mehr her und holten mit einem verdienten 5:2 Sieg den Pokal in den Westen. Es ist wahrscheinlich der hässlichste Pokal ever, aber egal – wir sind stolz!
Die Stimmung im gesamten Team war topp. Das macht Bock auf mehr – Sommer 2024 München – wir kommen.
Vielen Dank an unseren Staff und alle, die uns unterstützt haben.

P.S.: Auch die Rückfahrt mit der DB lief ziemlich nach Plan. Manchmal läuft es.😉

 


Dieses Wochenende fuhren wir das erste Mal gemeinsam mit dem 09 und 10er Jahrgang nach Hamburg auf ein Turnier, das den OKP ersetzten sollte. Die Anfahrt startete für uns alle sehr früh. Einige Mädels sind in Köln losgefahren und andere sind in Wuppertal in den Zug gestiegen. Die Zugfahrt war ziemlich anstrengend, da wir in Hannover umsteigen mussten. Als wir am Hockeyplatz in Hamburg ankamen, starteten wir bereits mit unserer ersten Teambesprechung. Alle waren sehr nervös und angespannt. Danach ging es ins Warm-Up und wir konnten uns einspielen. Unser erstes Spiel begann um 15 Uhr gegen die Auswahl von Berlin. Die erste Halbzeit begannen wir stark und torreich. Die zweite Halbzeit ließen wir etwas nach, was uns im dritten Viertel auch ein Gegentor brachte. Nach einer motivierenden Ansprache unserer Trainer sind wir alle mit voller Energie ins letzte Viertel gegangen. Wir gewannen das Spiel gegen Berlin mit einem klaren 6:1 Sieg.
Um 18.30 Uhr bestritten wir das letzte Spiel des Tages gegen Hamburg. Leider spielten wir nicht konzentriert und konsequent genug und verloren anschließend mit 1:2. Nach einem anstrengenden ersten Spieltag ging es in unsere Gastfamilien, die uns alle nett und herzlichen empfingen.
Am nächsten Morgen ging es motiviert wieder auf den Hockeyplatz. Um 10 Uhr spielten wir ein zweites Mal gegen Berlin. Leider waren wir alle nicht wirklich wach, was man leider gesehen hat. Trotzdem hielten wir stark gegen und brachten das Ding ins Tor. Wir gewannen mit einem knappen 1:0. Nach einer kleinen Pause starteten wir in das zweite Spiel gegen Hamburg. Nach einem starken ersten Viertel, konnten wir mit 1:0 in Führung gehen. Leider bekamen wir im dritten Viertel ein unglückliches Gegentor. Nach einem starken Angriff konnten wir ein weiteres Tor schießen. Leider wurde es nicht gegeben und somit endete das zweite Spiel gegen Hamburg mit einem Unentschieden. Es war ein sehr schönes Wochenende und hat uns allen viel Spaß gemacht.

 


 

OKP-Turnier 2022 / 25.06.2022 - Bericht Wu14

 

Endlich konnte das lang ersehnte OKP-Turnier wieder für die U14 stattfinden und somit reisten wir zusammen mit den Jungs am Samstag, den 25.6.2022 vom Kölner Hbf nach Hannover. Aber leider verlief die Zugfahrt nach Hannover nicht so toll, denn wir mussten 2 mal umsteigen (Oli, unser Athletiktrainer, welcher das erste mal mit der Deutschen Bahn fuhr, hatte sich von Anfang an nicht all zu große Hoffnungen gemacht) und saßen vollbepackt auf dem dreckigen Bahnboden, was aber dennoch unsere Laune und Motivation nicht geschwächt hat. Nachdem unsere Spiele zum Glück verlegt wurden, kamen wir erschöpft um 12.45 Uhr im HCH Hockeyclub an und aßen mit den Jungs eine magere Portion Nudeln, denn unser 1. Spiel gegen Schleswig-Holstein um 14.30 im DTV stand an. Wir gewannen unser 1. Spiel angesichts unserer Chancenvielzahl nur 8:0, sind damit aber gut ins Turnier reingekommen. Anschließend stand Recovery an und es hieß Äpfel gut kauen und Beine hoch, sowie Vorbereitung für’s nächste Spiel gegen Hamburg. Wir spielten schludrig und lagen bis zur Halbzeit 0:2 hinten, aber mit einer guten Ansage von Folki und Biss drehten wir das Spiel noch mit geilen Toren von Annika Schönhoff (Anni) und Laura Becker (Becks) zu einem 2:2. Dies war für die Endabrechnung ein ganz wichtiges Unentschieden. Mit einer diesmal längeren Pause traten wir gegen Bremen an und gewannen 2:0 mit Toren von Mara Neuhausen und Pina Baumeister, die ihre Aggi richtig krass ins Netz genagelt hat. Die nicht überragenden Schiedsrichter verteilten während des Spiels drei unverdiente Karten gegen uns (unter anderem eine Gelbe an den lieben Folki, der doch nur vor sich hingesäufzt hat). Leider bekamen wir während des Spiels auch einen 7- Meter gegen uns, was aber nicht weiter schlimm war, denn Louise Herbst hielte ihn mit Links. Nach diesem todanstrengenden Tag fuhren wir mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln in unser Hotel Dormero, in dem wir sehr gestresst duschen mussten und uns fertig für das Abendessen machten. Anschließend folgte für uns ein leckeres und friedliches Abendessen (wie immer Nudeln). Nachdem wir glücklich unsere Trainer im Restaurant gelassen haben, sind wir mit Blaschi (Unserem Teammanager) zurück ins Hotel gegangen. Viele von uns sind schon früh eingeschlafen, aber manche machten noch Nachtwanderungen durchs Hotel. Um 6.35 Uhr (für die meisten viel zu früh) war unten an der Rezeption Treffen, jedoch gab es kleine Mädchen die das fast verpennt hätten. Allerdings wussten ein paar WHV-Jungs, die im gleichen Hotel schliefen, nicht mal was eine Morgenaktivierung ist und kamen gar nicht. Nach einem gemütlichen Morgenspaziergang mit guter Musik von den Jungs, gab ein ziemlich gutes Frühstück im Hotel. Dann hieß es Koffer packen, Trikots anziehen und ab in die Hockeyclubs, nachdem wir mit den hübschen Jungs ein nettes Foto gemacht haben. Somit machten wir uns auf den Weg in den DTV Hockeyclub und nach einem knackigen Warm Up mit Oli starteten wir in unser erstes Match gegen Niedersachsen. Dies gewannen wir mit einem klaren 3:1 (Tore: Annika Schönhoff, Dalia Braß(nach einem Sprint über den ganzen Platz legte sie den Bremern ein Ei ins Nest), Marie Buddenberg). Jetzt stand wieder Recovery an und Vorbereitung auf das letzte Spiel gegen Berlin (Finale). Wir hatten alle Bock und starteten mit guter Stimmung ins Match und nach vielen Torchancen machte Mai Steinebach endlich ein souveränes Törchen. Und das hieß TURNIERSIEGER beziehungsweise OKP SIEGER. Nach dem erfolgreichen Turnier machten wir mit unserer Schokoladenseite tolle Siegerfotos und Videos, die unter anderem auch auf unserem Instagram Account zu sehen sind (whv.wu14), dem ihr gerne folgen könnt. Mit noch besserer Laune machten wir noch einen kleinen Abstecher bei McDonalds (Leistungssportleressen) und traten die Rückfahrt an. Nachdem wir schließlich im Zug waren lernte Ronja Siegel, dass Hera Müller nach einer Griechischen Göttin benannt wurde. Mit kleiner Verspätung kamen wir dann endlich am Kölner Hauptbahnhof an und fuhren wieder nach Hause um Schlaf nachzuholen. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unserem tollen Manager Blaschi, der uns das ganze Turnier über begleitet hat und natürlich auch bei den besten Trainern vom WHV Folki, Krischan und unserem Athletiktrainer Oli.
Eure WHV Mädels :-)

 

Schönhoff Annika, Braß Dalia, Rücker Elisabeth, Müller Hera, Becker Laura, Kläß Laura, Baumeister Pin, Brennecke Mia, Buddenberg Marie, Halder Ruth,Herbst Louise, Kirkman Louise, Neuhausen Mara, Reyntjes Rian, Siegel Ronja, Steinebach Mai, Zuther Luisa

 


 

OKP-Turnier 2022 / 25.06.2022 - Bericht Mu14

Wir trafen uns am Samstag den 25. Juni 2022 morgens früh auf Gleis 2 des Kölner Hauptbahnhofs, um um 7:25 den ICE Richtung Hannover zu nehmen. Unsere Gruppe bestand aus 15 Feldspielern, 2 Torwarten und 4 Trainern. Außerdem war noch WHV Auswahl der U14 Mädchen mit uns unterwegs.
Auf halber Strecke blieb unser Zug erst einmal im Wuppertaler Hauptbahnhof wegen technischer Störungen stehen, und wir mussten unsere Reise erst in einer überfüllten Regionalbahn und dann in einem weiteren ICE fortsetzen.
Nach der etwas beschwerlichen Anreise kamen wir um 13 Uhr auf dem Clubgelände des HCH an und bereiteten uns nach einer kleinen Stärkung auf unser erstes Spiel gegen Schleswig-Holstein vor, das wir trotz der chaotischen Anfahrt mit 16:0 gewannen. Direkt im Anschluss mussten wir schon gegen Hamburg, den stärksten Gegner antreten. In einer ausgeglichen und anstrengenden Partie beendeten wir das Spiel 2:2. Nun war es schon abzusehen, dass es zum Turniersieg auf das Torverhältnis ankommen würde.
Nach einem Spiel Pause hatten wir unser letztes Spiel für den Tag gegen Bremen, das wir 8:0 gewannen. Auch Hamburg gewann an diesem Tag alle seine anderen Spiele deutlich. Allerdings führten wir am Ende des Tages die Tabelle dank unseres besseren Torverhältnisses an.
Wir machten uns zu Fuß und mit der Bahn auf den Weg in unser Hotel und nach einer kurzen Erholungspause trafen wir uns in der Lobby, um gemeinsam bei einem Italiener in der Nähe Essen zu gehen.
Am Sonntag trafen wir uns um 6:35 zu einer Morgenaktivierung. Nach dem Frühstück im Hotel machten wir uns um 7:50 auf den Weg in den Club und traten um 9:00 gegen Niedersachsen an. Wir gewannen mit 7:0 und bauten unser Torverhältnis weiter aus.
Für Hamburg ging es nun darum, im nächsten Spiel so viele Tore wie möglich zu schießen, und sie gewannen gegen Schleswig-Holstein mit 21:0. Wir waren jetzt nur noch mit einem Tor Vorsprung Tabellenführer. Nun kam es auf unser letztes Spiel gegen Berlin an, das wir mit 9:0 gewannen. Wir hatten alles gegeben und konnten jetzt nur noch hoffen.
Leider warf Hamburg gegen Niedersachsen alles nach vorne und gewann mit 13:0.
Somit holte Hamburg den OKP punktgleich mit uns, aber mit drei Toren Vorsprung.
Natürlich waren auf der Heimfahrt alle etwas enttäuscht, aber gleichzeitig auch stolz auf unsere Leistung. Wir haben als Team super funktioniert, tolle Spiele abgeliefert und uns auf jeden Fall weiterentwickelt. Wir hatten ein klasse Wochenende in Hannover und bedanken uns bei unserem Trainer-Team für die hervorragende Unterstützung.

 


 

Länderpokal 2022 / 17.-19.06.2022 - Bericht Wu16

Am Freitag, dem 17.09.22, machten wir uns, zusammen mit den Jungs, in einem Reisebus auf den Weg zum Länderpokal, nach Hamburg. Die Jungs spielten bei Klipper und wir traten bei Rissen an. Nach einer turbulenten Busfahrt mit Verspätungen, Staus und Pausen erreichten wir nach knapp 6,5 Stunden Fahrt das Hotel. Hier wurden alle Taschen und Koffer in Windeseile ausgeladen und es ging direkt weiter zum Platz. Wir mussten uns beeilen, um wenigstens noch die Hälfte unserer Trainingszeit nutzen zu können. An dieser Stelle, vielen Dank an Berlin, die uns mit einem Trainingszeitentausch erst die 30min Stocktraining möglich gemacht haben! Diese wäre mit der ganzen Verspätung sonst nicht mehr durchführbar gewesen. Nach dem Training ging es mit Bus und Bahn zurück zum Hotel. Das Abendessen beim Italiener stand an. Den Tag haben wir traditionell mit einem Abendgespräch abgeschlossen.

Der erste Turniertag bedeutete erstmal frühes Aufstehen. Um 6.00 Uhr klingelte der Wecker. Nach einem kleinen Spaziergang ging es zum reichhaltigen Frühstücksbuffet. Optimal für das Spiel gegen Rheinland-Pfalz-Saar gestärkt, hatten wir alle noch eine kleine Pause, bevor es hieß, Besprechung und Abfahrt zum Platz. Leider konnte uns der Bus nicht fahren, sodass Eric spontan Taxen organisierte, um uns alle pünktlich nach Rissen zu transportieren. Das erste Spiel des Tages konnten wir 1:0 gewinnen. Dabei war viel Geduld gefragt, um gegen die tiefstehenden Mädels aus RPS zu Torchancen zu kommen. Danach gab es um 10.30 Uhr schon Mittagsessen und wir fuhren vor unserem zweiten Spiel gegen Niedersachsen nochmal ins Hotel, um uns auszuruhen und der Hitze zu entkommen. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung in allen Bereichen konnten wir das Spiel gegen Niedersachsen mit 3:0 gewinnen und waren Gruppenerster. Somit wartete zwei Stunden später die Auswahl aus Bayern im Viertelfinale. Der Spielbeginn war turbulent und wir konnten uns gleich in den ersten Minuten mehrere Großchancen herausspielen, die wir aber leider alle ungenutzt ließen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Ärgerlich war, dass wir unsere gute Leistung in der ersten Hälfte nicht mit Toren auf die Anzeigetafel gebracht haben. Somit war die Aufgabe für die zweite Halbzeit klar, weiter griffig verteidigen und nach Ballgewinn schnell umschalten und die dann kommenden Torchancen verwerten. Leider kam alles anders und wir taten uns im Aufbau schwer und konnten hier nicht an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Nach der regulären Spielzeit stand es immer noch 0:0, da wir hinten nichts zuließen. Somit ging das Spiel ins Penalty-Shoot out. Auch hier brachten die ersten fünf Schützen keine Entscheidung und es ging auch hier in die Verlängerung, 1 vs. 1. Trotz starker Paraden und guter Penaltys mussten wir uns geschlagen geben und Bayern zog ins Halbfinale am Sonntag ein. Unser Ziel, das Halbfinale zu erreichen, haben wir damit verpasst, was bei allen Beteiligten erstmal Trauer auslöste. Nach der Rückfahrt ins Hotel trafen wir uns nochmal zu einem Abendgespräch, in dem wir den Tag für uns eingeordnet und uns auf Sonntag, auf das Spiel gegen Hessen, fokussiert haben.

Am Sonntag konnten wir alles etwas gelassener angehen, da wir erst um 12.30 Uhr spielten. Nach einer Morgenaktivierung und einem ausgiebigen Frühstück wurden die Koffer gepackt und es gab nochmal eine kurze Besprechung. Danach ging es im Bus zum Platz. Von Beginn an wurde klar, die Niederlage vom Vortag haben wir vergessen und sind mit Zuversicht und Spaß zurück auf dem Platz. Dies zeigte sich darin, dass wir uns wieder eine Vielzahl an Torchancen erspielten, davon aber auch schnell zwei in Tore umwandeln konnten. Am Ende hieß es 4:1 für West, Platz 5. Nun musste es schnell gehen, da wir uns beeilen mussten, damit der Busfahrer mit seinen Lenkzeiten auch noch bis nach Leverkusen fahren konnte. Nach einer besseren Busfahrt, als erwartet, kamen wir gegen 21.30 Uhr wieder in Leverkusen an.


 

Länderpokal 2022 / 17.-19.06.2022 - Bericht Mu16

Unser Länderpokal begann für uns um 9.00 in Leverkusen. Aufgrund von Verspätung des Busfahrers fuhren wir erst gegen 10.00 los. Nach einer halb stündigen Pause und dem absetzen der wU16 in Rissen,Hamburg, erreichten wir 7 Stunden später den Hockeyplatz. Ohne eine wirkliche Pause hatten wir unsere erste Trainingseinheit die aufgrund der Verspätung nur 30min ging.
Danach ging's ab ins Hotel und auf zum Abendessen bei einem Italiener, ein sehr leckeres Essen und eine harmonische Atmosphäre. Anschließend hatten wir noch eine Abendbesprechung und vorm schlafen noch eine Blackroll session.


Am nächsten Morgen war frühes Aufstehen angesagt. Um 8.00 ging es raus zu einer kurzen Morgenaktivierung mit unserem Physio Michel. Nach der kurzen Aktivierung stärkten wir uns am Buffet für das erste Spiel gegen die Hauptstädter und fuhren mit unserem Bus zur Anlage. Trotz des ein oder anderen Fehlers und Problems gewannen wir das erste Spiel mit 2:1 und hatten somit eine gute Ausgangslage für den Gruppensieg. Für das zweite Spiel am Samstag haben Folki und Tobi uns mehrere Aufgaben gegeben, die es umzusetzen gab. Nach einem sehr guten und überlegenden Stark verlieren wir den Faden am Spiel und verlieren am Ende mit 0:1. Das hieß noch ein mal bangen um den Gruppensieg, denn es ging ins penalty-shootout. Trotz miserablen Platzbedingungen und starken Paraden von Phil gewannen wir dann schlussendlich und waren Gruppensieger, was bedeutete Viertelfinale gegen Hessen.
Nach dem „verunglückten" Start in das Tunier fuhren wir zurück ins Hotel und wollten einen neunen
Start hinlegen.


Im Hotel machten wir dann einen einstündigen Schlummer und bereiteten uns aufs Viertelfinale vor. Am späten Nachmittag war es dann soweit, KO-Phase alles oder nichts. Nach einem dominanten und veränderten WHV gewannen wir mit 6:0 und standen somit im Halbfinale. Danach gab es noch Abendessen im Club und ein Abendgespräch, mit den Zielen für den Finaltag. Glücklich, aber auch mit dem Wissen das wir uns steigern müssen, fielen wir müde ins Bett.
Der Sonntag startete mit der selben Morgenroutine und erreichten somit den Club gegen 9.00 Uhr. Um 10.00 war es dann soweit das wahrscheinlich schwierigste Spiel gegen den Titelverteildiger Hamburg. Wir hatten genaue Ziele und wollten diese mit unserem starken Team auch erreichen. Wir begannen wieder sehr gut und konnten auch dominieren, jedoch trafen die Hamburger zweimal in der ersten Halbzeit. Wir dominierten jedoch ging der Ball nicht über die Linie. Kurz vor dem Ende des drittel Viertels erzielten wir noch den Anschlusstreffer. Ab da an hatten die Hamburger keine chance mehr und wir drückten. Mit Willi hatten wir nach einer kurzen Ecke noch eine Topchance, die der Hamburger Schlussmann jedoch stark pariert. Am Ende war der Spielstand 1:2 und wir sind ausgeschieden. Im spiel um Platz drei klappte dann wirklich alles und wir schossen die Bremer mit einem soliden 13:0 nach Hause.
Somit beenden wir das Tunier auf dem 3. Platz. Ein nicht so erfolgreicher Abschluss, da es für viele das letzte WHV spiel war.

 

 

U14- Tagesmaßnahme in Mannheim

 

Hello, hier die U14 Mädels. Am frühen Morgen des 30.10.2021 sind wir schon um 5:30 uhr aufgestanden um uns um 7:15 in Leverkusen zu treffen und zum TSV Mannheim zu fahren. Der Busfahrer kam auch fast pünktlich. Mit voller Motivation und mit bomben Stimmung ging die Fahrt los.

Zwei laute Musikboxen durften auch nicht fehlen. Ab und zu sind diese jedoch manchmal ausgefallen. @kiana und @nike nächste mal bitte vorher aufladen.

Nach ca. 3 Stunden Busfahrt kamen wir dann endlich um 10:45 Uhr in Mannheim an. Nach einer kurzen Panikattacke, wegen Größenproblemen der Trikots und einer kurzen Besprechung fing das Warm-Up an.

 

Wir waren heiß und ready für das erste Spiel gegen Baden Württemberg. Nach einem starken Tor von Nike Deicke, holte uns Baden-Württemberg leider ein, sodass das erste Spiel leider zu Gunsten der BaWü Mädels ausging.

Trotzdem waren wir die ganze Zeit die überlegendere Mannschaft, konnten allerdings unsere Chancen nicht verwerten. Mit einem 3/10 Essen überlegten wir uns, einen Zwischenstopp auf dem Rückweg bei Mc’s oder KFC zu machen, doch dies wurde uns sehr schnell wieder ausgeredet.

Um Ba-Wü jetzt aber nochmal richtig zu zeigen, dass wir klar die bessere Mannschaft waren gingen wir mit voller Motivation auf ins nächste Spiel wobei wir einen starken Kälteschock bekamen als wir die Halbzeit Besprechung verließen. Gefühlt waren es Minusgrade.

Vor dem Spiel machten wir uns klare Ziele, was wir besser machen wollen und somit führten wir die Besprechung an und nicht die Trainer. Doch auch dieses Spiel verloren wir leider- dennoch mit vielen Chancen, Ecken etc. mit viel Enttäuschung trotz des ganz guten Spiels, wurden uns nur 20 min fürs Duschen, Fertig machen etc gegeben, wodurch wir sehr gestresst waren - danke dafür Basti ;)

Um halb Neun kamen wir dann endlich wieder in Leverkusen an- und mit einem nicht ganz so zufriedenen Saisonabschluss hatten wir trotzdem eine tolle Zeit und eine coole Fahrt. Zudem sind wir alle noch mehr zusammen gewachsen und ein gutes Team geworden. Ein großen Dank gehen an Scheibu, Andrea, Gero und natürlich auch an Basti und Jonathan die uns vorort sensationell gecoacht haben

 


 

 

Länderpokal 2021 / 29.-31.10.2021 - Bericht wU16

Der Länderpokal 2021 begann für uns WHV Mädels am Freitag um 11 Uhr in Leverkusen. Dort stand der Bus nebst Stefan, der uns nach Bremen bringen sollte, schon bereit.
Nachdem uns Scheibu durch ein ausgiebiges Testen alle zum Weinen brachte, ging es auch schon los!
Nach 6 Stunden Fahrt (mit drei Kuchen versorgt) war die Motivation greifbar.

Ohne Pause zu machen, düsten wir weiter zum Club zur Vahr und absolvierten dort unser erstes Training: Platzgewöhnung war angesagt.
Danach ging‘s ab zum Essen...solltet ihr jemals in der Gegend sein: das Essen im Club zur Vahr ist super ;)) Anschließend gab es eine lange Besprechung im Hotel, in der wir noch mal die Basics, die Etappen und die Ziele formulierten und dann ab ins Bett… denn Schlaf ist die beste Erholung, oder Scheibu ?!

Samstag hieß es dann „der frühe Vogel fängt dem Wurm“, also 6:30 Uhr aufstehen und 6:45 Uhr Aktivierung mit Oli auf der Pferderennbahn, die direkt neben unserem Hotel lag.
Danach gingen wir zum Frühstücksbuffet und stärkten uns für unser erstes Spiel in der Gruppenphase gegen Bayern. Direkt vom Buffet ging es zum Testen und zu einer Abschlussbesprechung vor dem Spiel. Trotz den ein oder anderen Fehler konnten wir das Spiel 1:0 für uns gewinnen.
Nach einer kurzen Pause mit viel Zwima und einem kurzen knackigen Warm up waren wir bereit für das zweite Spiel wieder gegen Bayern.
Diesmal langen wir nach der ersten Halbzeit 0:1 zurück, doch haben uns nicht unterkriegen lassen und das Spiel gedreht und 3:1 gewonnen. Dies hieß GRUPPENSIEG und Viertelfinale gegen Hessen.
Nun gab es wieder ein leckeres Mittagessen und ab zurück ins Hotel. Dort war Regeneration und Vorbereitung aufs Viertelfinale angesagt.
Um 17 Uhr ging es dann zur Besprechung, wo nochmal die wichtigsten Dinge besprochen und letzte Fragen geklärt wurden.
Danach ging es ab zum Platz und das Spiel gegen Hessen stand an. Dieses konnten wir 2:0 für uns gewinnen. Es war ein sehr zähes Spiel im Halbdunkeln (das Flutlicht war mehr als nur semi) und wir konnte nicht unsere Topleistung zeigen, was wahrscheinlich auch daran lag dass es unser drittes Spiel heute war.
Trotzdem glücklich, aber auch mit dem Wissen das wir uns steigern müssen, gab es Abendessen beim Italiener, welchen wir echt empfehlen können.
Danach ging es zurück ins Hotel; nach einem letzten kleinen Abendgespräch, bei dem wir unserem Gegenüber die Ziele für Sonntag sagten, fielen wir müde ins Bett.

Der Sonntag begann etwas entspannter, denn die Zeitumstellung bescherte uns eine Stunde mehr Schlaf, was die Morgenaktivierung um 07:45 Uhr doch recht erträglich machte.
Nachdem wir dann ein letztes Mal für dieses Wochenende getestet wurden, ging es zum Frühstück und anschließend zur Besprechung. Bestens auf unseren Halbfinalgegner Hamburg vorbereitet, fuhren wir dann zum Club zur Vahr.
Das Ziel war ganz klar: TURNIERSIEG.
Dafür mussten wir allerdings erst einmal gegen Hamburg gewinnen. Doch obwohl wir sehr stark zusammenspielten und vieles von dem umsetzten, was wir uns vorgenommen hatten, konnten wir nur eine unserer Torchancen nutzen.
Dies wussten die Hamburgerinnen zu bestrafen und erzielten zwei Minuten vor Schluss das 1:1. Es ging also ins Penaltyschießen, welches wir durch gute Schützen und eine starke Torhüterin souverän für uns entscheiden konnten.
Das bedeutete: FINALE!!
Nachdem wir über die letzten Quetschies aus der Zwimabox hergefallen waren, ging es also zum Bremer HC, wo das Finale gegen BaWü anstand.
Jetzt galt es nach den zwei anstrengenden Tagen nochmal alles aus sich herauszuholen, und sich mit einem Sieg zu belohnen.
Wir legten gut los und spielten eine starke erste Halbzeit, für die wir uns jedoch nicht belohnen konnten. Und auch in der zweiten Hälfte, wollte einfach kein Ball den Weg ins Tor finden.
Daher mussten wir also zum zweiten Mal an diesem Tag ins shoot out, welches knapper nicht hätte sein können. Am Ende behielten die Oberhand und der Jubel fand keine Grenzen mehr.


HESSENSCHILDSIEGER 2021!!!


Nach der Siegerehrung, gab es dann noch Essen im Clubhaus (die Petition für McDonalds wurde ja leider abgelehnt) und nach dem Duschen noch eine sehr emotionale Abschlussbesprechung.
Dann mussten wir aber auch schnell wieder nach Hause, denn die ein oder andere wollte noch zur Halloween Party.
Und damit verabschieden wir uns auch aus dieser Feldsaison, die durch Corona zwar sehr holprig startete, mit dem Hessenschildsieg aber ein umso erfreulicheres Ende fand.
Besonders bedanken wollen wir uns dabei noch bei Scheibu, die uns leider jetzt verlassen wird, uns aber viele Jahre begleitet und letztendlich zu diesem tollen Erfolg geführt hat.
Danke natürlich auch an Gero, Oli, Sven und Iris für die super Unterstützung und an Busfahrer Stefan, dem auch rückwärts einfach keine Einfahrt zu eng ist.
Außerdem sagen wir bye bye zu unseren 2005ern und freuen uns auf eine tolle Hallensaison mit den 2006ern und 2007ern.  

 


 

Nach 2 Jahren Warten war es am Wochenende endlich wieder so weit.
Der Franz Schmitz Länderpokal 2021 auf der Anlage des DHC Hannover.
Nach einer zähen Busfahrt am Freitag absolvierten wir noch eine lockere Trainingseinheit, um uns an den Platz zu gewöhnen. Zurück im Hotel erwartete uns ein abgedrehtes Hoteldesign und entsprechende Teambuildingaufgaben. Danach begann die intensive Vorbereitung auf die Spiele gegen Bayern und Niedersachsen. Am nächsten Morgen erwartete uns nach der obligatorischen Testung zu Beginn direkt das Topspiel in der Gruppe gegen Bayern. Aufgrund unserer wirklich verbesserungswürdigen Eckenausbeute ( die sich über das ganze Wochenende nicht wesentlich verbesserte)- verloren wir 0 zu 1. Trotz einer soliden Leistung und einer offenen Partie reichte eine Unaufmerksamkeit Bayern aus, das Spiel zu gewinnen. Durch das Turnier- und Spielsystem ( 4x10 Minuten und keine K.O. Spiele) gab es leider keine Möglichkeit den Ausrutscher glatt zu bügeln.
Allerdings stimmte unsere DNA und wir schlugen Niedersachsen hochverdient mit 2 zu 0. Direkt in der ersten Halbzeit schießt Justus nach einem lockeren Sweaty Bob mit Willi das 1 zu 0.Gleich darauf folgen Robin und Finns Bewerbungen als KFZ Mechaniker. Sie schweißten das Ding oben in den Winkel zum Endergebnis von 2 zu 0. Dies reichte leider nur zum 2 Platz in unserer Gruppe.
Der nächste Tag begann pünktlich um 5.45 Uhr mit einem Morgenspaziergang im idyllischen Hannover, gefolgt von dem einen oder anderen- dringend benötigten - Muntermacherkaffee.
Dies erwies sich als das richtige Aufputschmittel und erklärt die 4 Tore, die wir in diesem Spiel erzielten. Das eine Gegentor war ärgerlich, aber aufgrund unserer Sturm Kombi Tom und Justus war das Nebensache. Justus mit einem lupenreinen Hattrick und Tom, der sensationell angeschossen wurde. Mit dem Sieg im Rücken, den einen oder anderen verputzten Zwimas, ging es in das Gruppenfinale gegen Berlin. Ein richtig spannendes Spiel mit einer am Ende sehr unglücklichen Niederlage. Alles begann mit einem offenen Schlagabtausch . Dann war Berlin am Drücker, eine kurze Phase der Unachtsamkeit von uns und Zack… 0 : 2, ein Konter aus dem Lehrbuch und eine kollektive Unachtsamkeit führten dazu, dass Lars 2 X hinter sich greifen musste. Kurz vor der Halbzeit gab es von uns mal lang Hafer vors Tor. Da sieben Leute vor dem Tor standen, war es nicht verwunderlich, dass einer angeschossen wurde. So ging es mit 1 zu 2 in die Halbzeit.
Nachdem wir noch in der Pause waren, schaltete Berlin schneller als der eine oder andere Automatikwagen und schon stand es 1 : 3. Aber wir machtes es wie ein Mustangfahrer und verkürzten auf 2 : 3. Und dann kamen wir nochmals entscheidend vor das Tor der Berliner, der Goalie verfehlt den Ball, fällt Paul und die Pfeife des Unparteiischen ertönt. 7 Meter.
Chefsache! Jonas, normalerweise kalt wie eine Hundeschnauze, scheitert an den Platzverhältnissen und am Berliner Torwart. Somit beenden wir das Turnier auf dem 5 Platz. Ein trauriger Abschluss, da es gerade für den älteren Jahrgang das letzte WHV Spiel war. Bedanken möchten wir uns bei unserem ganzen Trainer- und Betreuerteam, mit dem wir eine tolle Zeit hatten.
Es ist wie ein Spiegel; man sieht sich.

Robin
 

 


Am Morgen des 03.10 haben wir uns schon um 8 Uhr morgens getroffen, alle waren natürlich hellwach und los ging die Fahrt. Im Bus entwickelt sich ein Wettkampf darin, wer die lautere Musikbox hatte. Wie erwartet waren wir den Jungs mit unseren Bibi und Tina Liedern klar überlegen. Angekommen in Mannheim ging es direkt los, Umziehen, Besprechung und anschließendes Warm Up. Wir waren startklar für das erste Spiel gegen Baden Württemberg um 12 Uhr, starteten hoch motiviert und konnten dieses Spiel mit 5:0 für uns entscheiden. Nach kurzem Auslaufen war dann erstmal Pause angesagt, es gab ein Mittagessen in der Halle. Nachdem alle satt waren (für einige waren die vorbereiten Portionen nämlich viel zu klein), gab es eine weitere Taktikbesprechung mit Basti und Matze für das zweite und letzte Spiel des Tages um 15:30 Uhr. Mit einigen Änderungen der Aufstellung fing das zweite Spiel, ebenfalls gegen Baden Württemberg, an und auch dieses Mal konnten wir trotz einiger nicht genutzten Chancen 4:0 gewinnen. Wir waren alle recht zufrieden, doch die Trainer hatten dennoch einige Verbesserungsvorschläge, die wir dann beim nächsten Mal umsetzen wollen.
Bis dahin
Eure WHV U14 Mädels

 


Am Samstag sind wir um 8:00 Uhr von Leverkusen in Richtung Mannheim gefahren. Nach einer 3 Stunden langen Fahrt sind wir um 11:00 Uhr angekommen. Um 12:30 Uhr ging es dann gegen die HBW Auswahl los. Das erste Spiel haben wir 2:1 Verloren. Nach einer Kurzen Mittagspause in der es Hähnchen mit Reis gab. Haben wir um 15:30 Uhr das 2. Spiel gespielt. Diesmal gewannen wir 5:1 dank einer starken Mannschaft’s Leistung. Um 17:00 ging es zurück nach Leverkusen.

 


Bericht mU15 Hallen-Länderpokal 2019

Am Freitag, den 13. Dezember, fuhren wir von Duisburg bzw. Leverkusen aus nach Mayen zum Hallenhockey-Länderpokalturnier 2019 der Jugend U 15. Nach einer anderthalbstündigen Fahrt kamen wir im wunderschönen Hotel „Geromont“ im benachbartem Ort Plaidt an...


 


Bericht wU15 Hallen-Länderpokal 2019

Am Morgen des 13.12 trafen wir uns um 10:45 am MSV Stadion in Duisburg, holten dann anschließend die anderen in Leverkusen ab und los ging die Fahrt. Es wurden einige taktische Einzelgespräche mit Video gezeigt,geschlafen, aber hauptsächlich war gute Stimmung im Bus angesagt.....


 


Berichte wU15 Hallen-Lehrgänge 2019

Am Samstag morgen begannen wir mit einer Besprechung in der wir uns Ziele für den Lehrgang setzten, die Zimmeraufteilung erfuhren und wir die heiß begehrten Jobs bekamen.....


 


Hessenschildendrunde 11.-13.10.2019 in Stuttgart

Hallo, wir sind es wieder, Eure u16 Mädels vom WHV und wir melden uns von der Hessenschildendrunde aus Stuttgart....


 


Hans-Jürgen-Pabst-Pokal 2019- 2019 29./30.06.2019 in Wiesbaden

Pünktlich wie geplant bezogen wir gegen 15 Uhr, nach einer reibungslosen Anfahrt, unsere Zimmer in der Jugendherberge in Wiesbaden. Dort hatten wir dann erst mal Zeit anzukommen und uns anschließend um die Rückennummern zu streiten....


 


Hans-Jürgen-Pabst-Pokal 2019- 2019 29./30.06.2019 in Wiesbaden

Am Samstag morgen um 8:15 starteten wir mit einer kleinen Taktikübung in den Tag. Anschließend gab es Frühstück und wir fuhren zum Platz. Das Turnier konnte beginnen....


 


wU16 Hessenschild Vorrunde 14./16.06.2019 beim Düsseldorfer HC

Hallo wir sind es wieder, die U16 des WHV und vom 14.6. bis zum 16.6. nahmen wir erfolgreich an der Hessenschild-Vorrunde am DHC teil.
Am Freitag trafen wir uns um 15:30 im Hotel und nach dem Trikot-Verteilen und dem heißen Kampf im die Nummern und Größen checkten wir im Hotel ein...


 


wU16 Vorbereitungslehrgang 01./02.06.2019 LLZ Köln

Hallöchen, wir sind es wieder Eure Mädels von der weiblichen u16 des Westdeutschen Hockey Verbandes. Dieses mal wieder aus dem LLZ in Köln...


 


WHV-Mädels holen den Hessenschild

Sehr früh waren alle sehr gut gelaunt, weil die „beliebte“ Morgenaktivierung ausgefallen ist! Mit einen Jubelsprung ging es zum Frühstück. -   Update: Zimmer räumen bis 8.30= CHAOS PUR....


 


Am 15. und 16. Dezember 2018 fand auf der Anlage des Bad Kreuznacher HC in drei unterschiedlichen Hallen der Länderpokal der Mädchen ,,Berlin Pokal‘‘ und der Franz-Schmidt-Pokal der Jungen statt.
Vertreten waren so gut wie alle Verbände aus Deutschland...

» Bericht der der WHV U15w zum Vorbereitungslehrgang & der WHV U15m zum Pokalwochenende

  


 

Wie immer begann der Tag um 8:00Uhr morgens am Treffpunkt, dieses mal in Leverkusen...

» Bericht der WHV U14w zur Tagesmaßnahme mit BaWü

  


 

 

Erstmal konnten wir alle entspannt bis 8.20h schlafen, als dann unser Wecker uns aus den Träumen riss....

» Bericht der WHV U16w vom Hessenschild Pokal 2018

 

 

 

 


 

 

Mit einer frühen Morgenaktivierung und intensiven Treppenläufen begann der erste Matchday. Nach gutem Sportlerfrühstück warteten die Jungs aus BaWü auf uns...

» Bericht der WHV U16m vom Franz-Schmitz Pokal 2018

 

 

 


 

 

Nachdem wir uns beim gemeinsamen Mittagessen gestärkt hatten, wartete der wohl schwerste Gegner des ganzen Turniers auf uns...

» Bericht der WHV U14m vom Otbert-Krüger Pokal 2018

 

 

 


 

 

Man merkte die SpielerInnen waren top vorbereitet und fokussiert, wir wussten, dass der nächste Mc‘s 3,3km von der Jugendherberge entfernt war...

» Bericht der WHV U14w vom Otbert-Krüger Pokal 2018

 

 

 


 

 

Um 11 Uhr trafen sich die ersten Spieler*innen vor dem MSV Stadion um sich den jährlichen Kampf mit den Jungs um die letze Reihe im Bus zu liefern - #SIEG

» Bericht der WHV U15w vom Berlin Pokal 2017

 

 

 


 

 

Unser Lehrgang begann so wie die fünfte Jahreszeit pünktlich am 11.11 um 10 Uhr in den Morgenstunden im Kölner Landesleistungszentrum.....

» Bericht der WHV U15m vom ersten Hallenlehrgang 2017

 

 

 


 

Die westdeutsche Auswahl hat den Länder- oder Franz Schmitz Pokal in Krefeld gewonnen und damit eindrucksvoll Revanche für die Niederlage in 2016 in Hamburg genommen.
 

» Bericht der WHV U16m vom Franz Schmitz Pokal 2017

 

 

 


 

 

Makkaroni mit Sahne- oder Tomatensoße, Motivationsvideo, und Penalty schießen....

» Bericht der WHV U16w von der Endrunde des Hessenschilds

 

 

 

 


 

 

Am Samstag den 30.September ging es für uns 18 2003er auf die letzte Maßnahme im WHV-U14 Bereich. Ein Tagestripp nach Mannheim stand an....

» Bericht der WHV U14w von der Tagesmaßnahme in Mannheim

 

 

 

 


 

 

WHV Spielerinnen & Staff bei der weiblichen U16 & U18 des DHBs in Terrassa.

» zu den DHB sonderseiten

 

 

 


 

Nach einer anstrengenden Woche ging es dann am Freitag endlich los...

 

» Bericht der WHV U14w vom Hans-Jürgen-Pabst-Pokal in Frankfurt

 

 

 


 

 

Auf geht's! Die Atmosphäre ist von Anfang an voller Energie...

 

» Bericht der WHV U16w von der Vorrunde des Hessenschilds

 

 

 

 


 

Mehr oder weniger pünktlich um 10:15 starteten wir unseren Lehrgang in Köln als Vorbereitung auf die Hessenschild Vorrunde....

 

 

» Bericht der WHV U16w vom Vorbereitungslehrgang

 

 

  


 

Elterninfo

In der Broschüre 'Elterninfo', wollen wir Dir und vor allem auch Deinen Eltern den möglichen Weg zum Nationalspieler darstellen.
Die verschiedenen Teams und Ausbildungsstufen, unsere und Eure Aufgaben. Dazu die Strukturen des Landesverbandes und unsere Regeln. Das ganze ist ein Grundgerüst, mit dem wir arbeiten, welches wir aber natürlich immer individuell an die jeweiligen Voraussetzungen in Euren Jahrgängen anpassen können.
 

 

 
24. Juli 2024
» WHV-Teams Startseite
» Elterninfo (PDF)
Berichte
» Archiv 2019
» Archiv 2018
» Archiv 2017
» Archiv 2016
» Archiv 2015
» Archiv 2014
» Archiv 2013
» Archiv 2012
» Archiv 2011
» Archiv 2010
» Archiv 2009
 

» Impressum   » Datenschutz © 2024 • hockey.de